Elektromobilität

Wallbox und Elektroauto

Ladeinfrastruktur, Wallboxen, Dienstleistungen und Installation für private Kunden und Wohnungseigentümer

Sie benötigen für Ihr Haus im Landkreis Fulda eine Ladestation für Ihr Elektrofahrzeug? Wir erledigen das für Sie. Im Zuge der Elektrifizierung von PKWs und der Herstellung von Hybridfahrzeugen erhalten Sie von uns alle Leistungen, die dazu dienen, den Akku Ihres E-Autos in Ihrer Garage oder vor Ihrem Haus einfach zu laden. 

Neben der eigentlichen Installation der Wallbox übernimmt unser Team die Planung und Prüfung der vorhandenen Elektroinstallation (ggf. Erweiterung Mehrtarifzähler), trifft die Auswahl der Ladeeinheit und kümmert sich um die Konfiguration (Smartphone-App) der Anlage und des passenden Tarifs

Ladeinfrastruktur

Ladeinfrastruktur

Damit Sie die Akkus Ihres Elektrofahrzeugs zuverlässig laden können, ist eine entsprechend dimensionierte Infrastruktur, sprich Leitungsstärken, Anschlussleistung und Zähler, erforderlich. Wir prüfen das für Sie und sorgen für die entsprechende Nachrüstung, sofern nötig. 

Wallboxen werden in der Regel mit 11 oder 22 kW installiert. Die 11-kW-Variante wird gefördert (bis Ende 2021). Eine Wallbox mit 11 kW reicht für die meisten Elektrofahrzeuge aus. Wer jedoch eine schnelle Ladung benötigt und über ein leistungsfähigeres E-Auto verfügt (z. B. Porsche Taycan oder einen Tesla Model S) nimmt die 22 kW-Wallbox. Beide Wallboxen sind registrierungspflichtig. Die 22-kW-Version ist zusätzlich zustimmungspflichtig und NICHT förderfähig.

Die Wallbox wird bei der Installation separat abgesichert (FI-Schutzschalter). 

Bevor die Wallbox installiert wird, prüfen unsere Mitarbeiter die vorhandene Stromversorgung bzw. Zuleitung. Ist diese nicht vorhanden bzw. zu unterdimensioniert, rüsten wir die Kabel entsprechend nach. Als eingetragener und zugelassener Elektrofachbetrieb führen wir diese Arbeiten gemäß VDE-Norm aus. 

Die Stromzähler bleiben bei privat genutzten Elektrofahrzeugen so wie sie sind. Falls das E-Auto ein Firmenfahrzeug ist und die Einspeisekosten ebenfalls über die Firma abgerechnet werden sollen, wird ein intelligenter Zähler eingebaut, der die Trennung beider Tarife ermöglicht. 

Tagsüber kann der Strom für den Akku des Elektroautos über die eigene PV-Anlage geliefert werden. Dafür gibt es hybride Systeme (Wallboxen), die die Verteilung übernehmen. Soll die Ladung des Fahrzeugs nachts erfolgen, weil es ja tagsüber nicht zu Hause steht, wird ein Stromspeicher benötigt, der die Energie vom Tag an den Akku des E-Autos abgibt. Die Leistungsabgabe kann individuell gesteuert werden. Entweder per App von der Wallbox oder natürlich am Fahrzeug selbst.

Wallboxen

Wallbox

Wallboxen, die Einheiten, die mit denen Sie per Kabel den Akku Ihres Fahrzeugs Zuhause laden, gibt es von mehreren Herstellern. Wir arbeiten mit führenden Anbietern zusammen und können Ihnen die Ladeeinheit und das Zubehör installieren, welches für Ihren Bedarf am besten geeignet ist. 

Das Angebot an Wallboxen ist riesig. Wir haben mehrere Hersteller im Angebot, die unserer Erfahrung nach das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Da der Markt in ständiger Bewegung ist, listen wir hier keine Produkte auf. Gerne beraten wir Sie, welches für Sie die beste Wallbox-Lösung ist. 

Der Ladezugriff an der Wallbox erfolgt normalerweise über die Steuerung Ihres Fahrzeugs. Sie können jedoch auch Steuerungssysteme, wie RFID-Chips am Schlüsselbund verwenden, falls Sie es einfach haben wollen. Ebenso geht die Steuerung des Ladezugriffs über Apps, die per WLAN mit der Wallbox verbunden sind. 

Die Netzbetreiber, bei uns die RhönEnergie. bieten  Öko-Strom-Tarife zum Laden des Akkus an. Lassen Sie sich von uns beraten, falls Sie einen anderen Netzbetreiber nutzen wollen.

Mit der Leistungsabgabe der 11 kw-Standard-Ladung sind die Akkus der marktüblichen Elektrofahrzeuge (VW ID3/4, E-Up, Renault ZOE usw.) mit 40 bis 60 KWH-Batterie in fünf bis acht Stunden geladen. 

Die Wallbox benötigt eine vom Querschnitt angemessene Zuleitung. Nicht immer ist diese in der Garage vorhanden. Wir stellen bei der Montage Ihrer Wallbox sicher, dass alles normgerecht verkabelt, und sicher angeschlossen wird. Falls Sie über einen Drehstromanschluss verfügen, ist das sehr von Vorteil. 

Förderungen

Förderung Elektromobilität

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI)  unterstützte bisher den Aufbau von Leitungs- und Ladeinfrastruktur für private Gebäude mit Fördergeldern. Bei der KFW-Bank können derzeit keine  Anträge (Stand: 29.10.21)für einen Zuschuss gestellt werden. Wir beraten Sie, welcher Fördermaßnahme aktuell für Sie interessant ist. 

Tarife

Stromtarife

Zum Laden Ihres Fahrzeugs benötigen Sie einen Stromanbieter, der Ihnen den passenden Tarif vermittelt. Darüber hinaus gibt es unterschiedliche Abrechnungsmodelle und Zugriffsvarianten zum Aktivieren Ihrer Ladeeinheit. Wir arbeiten mit dem regionalen Versorger, der RhönEnergie aus Fulda, zusammen.

Hersteller und Marken

Bei der Auswahl an Wallboxen arbeiten wir mit namhaften und erfahrenen Anbietern zusammen

Weitere Leistungen zum Thema Elektromobilität

Ladeinfrastruktur in Kombination mit Photovolatik

Sie als Eigenheimbesitzer mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach, können den erzeugten Strom nutzen, um damit Ihr Elektrofahrzeug zu laden. Falls Sie planen ein Elektroauto zu kaufen und Sie weder eine Wallbox, noch eine PV-Anlage auf dem Dach besitzen, bietet sich die Gelegenheit an, beides miteinander zu kombinieren. Wir können solche Projekte für Sie realisieren. Lassen Sie sich von uns beraten.

Ladeinfrastruktur für Mehrfamilienhäuser bzw. Wohnanlagen

Stromanschlüsse in Mehrfamilienhäusern müssen für die Ladeinfrastruktur deutlich höher ausgelegt sein. Was es bei der Planung eine Neu- oder Umbaus alles zu berücksichtigen ist, können wir Ihnen als Bauherr oder Hausverwalter gerne erklären. Nutzen Sie unser Knowhow für Ihre Wohnimmobilie und bieten Sie Mietern optimale Voraussetzungen zum Laden Ihrer Fahrzeuge. 

Abrechnungsssysteme

Elektroautos zu betanken findet neben mittlerweile zahlreichen E-Tankstellen in erster Linie Zuhause statt. Die Abrechnung der Ladetarife gestaltet sich je nach Nutzung des Fahrzeugs (privat oder geschäftlich genutzt) unterschiedlich. Stromanbieter und Abrechnungsdienstleister verlangen entsprechende Infrastrukturen, beispielsweise Mehrtarif-Stromzähler. Wir planen, installieren und konfigurieren diese Abrechnungssysteme für Sie.

Energietechnik für Ladeinfrastruktur

In Zukunft werden Elektroautos unser Straßenbild bestimmen. Die vielen Akkus schnell und sicher zu laden wird für die Netzbetreiber in nächster Zeit im Fokus stehen. Denn eines ist sicher: Die derzeitige Netzstruktur wird nicht ausreichen, um die riesigen Strommengen sicher zu liefern, die zum Laden benötigt werden. Unser Team arbeitet mit den Netzbetreibern daran die Defizite zu beseitigen und den Ausbau, vor allem in bestehenden, unterversorgten Wohnräumen, voranzutreiben.

So kommen Sie zu Ihrer Wallbox

1. Prüfen der Infrastruktur

Zuerst prüfen unsere Elektriker, ob die vorhandene Anschlussleistung an Ihrem Haus ausreichend ist, um eine entsprechende Wallbox anzuschließen.

2. Absicherung der Wallbox

Im Anschluss erfolgt der elektrische Anschluss der Wallbox an Ihr Netz. Sie muss mit einem FI-Schalter abgesichert werden. Ggf. setzen wir einen zus. Zähler.

3. Auswahl der Wallbox

Als nächstes entscheiden Sie welche Wallbox Sie installiert haben möchten. Natürlich haben wir Sie zuvor beraten, welche Box am besten zu Ihrem Fahrzeug passt.

4. Installation der Wallbox

Unsere Elektriker installieren Ihre Wallbox und prüfen den Ladevorgang. Ebenso konfigurieren wir das System und passen ggf. Apps an Ihrem Smartphone an.

Video: Einstieg in die Elektromobilität

Eugen Domhöfer gibt Einblicke in die Entwicklung der Elektromobilität in der Region Osthessen. Dabei erklärt er Grundlagen hinsichtlich der Einspeisung, Arten von Wallboxen, Tarife, Stromanbieter und künftige Herausforderungen. Das Video ist im Rahmen des TGV-Stammtisches im Seminarhotel Fohlenweise Anfang September 2021 entstanden. 

Förderprogramm Ladeinfrastruktur für touristische Betriebe

Noch bis zum 31.12.2021 ist es möglich, Anträge für das Förderprogramm „Ladeinfrastruktur vor Ort“ des BMVI zu stellen. Es richtet sich ganz gezielt an kleine Unternehmen, den Einzelhandel und das Hotel- und Gastgewerbe. 

Bis zu 80 Prozent der Investitionskosten für eine Ladesäule werden gefördert. Ziel ist, den Aufbau von Ladestationen vor Hotels, Restaurants, FeWos zu beschleunigen.

Betriebe können so kostengünstig Ladestationen aufstellen und einen extra Service für ihre Kunden und Gäste anbieten.

Ihre Anfrage an uns